Zurück zur Übersicht
Betreuung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge

Hilfe für traumatisierte Jugendliche

Jugendliche der BBE Mariabrunn lernten in einer Schulung ihre traumatischen Erfahrungen zu bewältigen. Der vielfach ausgezeichnete Verein AFYA gestaltete das Programm. Muttersprachliche Trainer*innen erarbeiteten mit den unbegleiteten minderjährigen Jugendlichen Techniken, die ihre Flashbacks stoppen und zu Entspannung führen.

Ein geflüchteter Jugendlicher aus Afghanistan kann sich schwer konzentrieren, einen anderen plagen Albträume. Die beiden haben auf ihrer Flucht viel erlebt. Die traumatischen Erinnerungen wirken sich auf ihre Psyche aus. Sie verursachen Anspannung, Angst, Stress, Schlafstörungen und Konzentrationsstörungen.

„Kräfte stärken – Trauma bewältigen“

Wie aber können sie bekämpft werden? Das haben junge Klienten der BBE Mariabrunn in einer Schulung erlernt. „Kräfte stärken – Trauma bewältigen“ nennt sich das Programm, das der Verein „AFYA – Interkulturelle Gesundheitsförderung“ anbietet.

Vertrauensbasis dank Native Speakers

Die Vortragenden der AFYA sind Native Speakers. Der Kurs fand also auf Farsi, Arabisch und Somali statt. Für jede Sprache gab es eine Gruppe mit rund 10 Teilnehmern, für Farsi zwei Gruppen. In acht Gruppensitzungen, die jeweils zwei Stunden dauerten, lernten die Jugendlichen Symptome zu verstehen, zu erkennen und zu kontrollieren. Sie konnten in einem geschützten Raum ihre Erfahrungen austauschen und übten Techniken, um Flashbacks zu stoppen und sich zu entspannen.

Merkbare Verbesserungen

„Es gab sehr positive Echos von unseren Klienten und wir konnten auch Verbesserungen bemerken. Ein Jugendlicher wird beispielsweise nicht mehr von Panikattacken geplagt“, erzählt die Einrichtungsleiterin. Die Zusammenarbeit mit AFYA hat sehr gut funktioniert. Zwei Jugendliche, die während der Schulung in eine andere Einrichtung kamen, durften diese sogar online abschließen. Der Vortragende einer Farsi-Gruppe lud die Teilnehmer zum Abschluss zu einem Ausflug in die Wiener Innenstadt ein. AFYA war von der Kooperation ebenfalls begeistert und hat ein Posting auf Facebook und Instagram veröffentlicht.

Wir gratulieren!

Am Ende der Schulung erhielten alle Teilnehmer ein Zertifikat – wie stolz sie darauf sind, beweist unser Foto. Wir gratulieren und danken AFYA für die Unterstützung!

Foto von Andrew Moca auf Unsplash

Das könnte Sie auch interessieren

Ukraine Großes Solidaritätskonzert "United for Ukraine"

23.02.2024 // Es war ein klares Zeichen der Solidarität mit der Ukraine: Mehr als 8.000 Besucher*innen, zahlreiche ukrainische und österreichische Sänger*innen und Bands traten beim Solidaritätskonzert “United for Ukraine” am 21. Februar in der Wiener Stadthalle auf.

Allgemein Die Muttersprache ist wertvoll!

21.02.2024 // Am 21. Februar feiern wir den Internationalen Tag der Muttersprache. Die Anerkennung der Muttersprache als Menschenrecht spiegelt sich im Kern unserer Arbeit bei der BBU GmbH wider

Grundversorgung Unsere Lebensretter*innen aus Villach

08.02.2024 // Innerhalb von zwei Wochen retteten ein Klient und drei Kolleginnen aus der Betreuungseinrichtung Villach zwei Menschen das Leben.