Was geschieht jetzt - im Asylverfahren?

Was geschieht jetzt im Asylverfahren?

Es dauert einige Wochen, dann hast du ein Interview beim Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl. Im Asylverfahren wollen die Behörden wissen, warum du nicht in dein Heimatland zurückkannst.

Dein Interviewer/Referent hat alle deine Unterlagen schon gelesen. Der Referent möchte jetzt genau wissen, warum du dein Heimatland verlassen hast und warum du nicht zurückkannst. Er stellt dir viele Fragen. Antworte und erzähle ihm alles, auch wenn du es schon einmal gesagt hast. Wenn dir das schwer fällt, sag es bitte.

Dann kann er entscheiden, ob du Asyl in Österreich bekommst.

INFORMATIONEN FÜR JUGENDLICHE UNTER 18 JAHREN
  • Meistens bittet dein Obsorgeberechtigter einen anderen Experten, dich im Asylverfahren zu vertreten, manchmal vertritt er dich selber. Dein Rechtsberater informiert dich!
  • Bereite dich auf das Interview vor. Dein Rechtsberater hilft dir.
  • Du möchtest nur von einer Frau interviewt werden? Du möchtest nur von einem Mann interviewt werden? Bitte sag das vorher deinem Rechtsberater.
Das Interview ist vertraulich. Das heißt, niemand darf weitererzählen, was du sagst. Niemand in deinem Heimatland weiß und hört, was du erzählst.

Wer ist beim Interview dabei?

  • Du.
  • Referent vom Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl. Er führt das Interview. Er gibt dir Informationen. Du kannst ihn alles fragen.
  • Freund/Betreuer/Vertrauter. Vertraust du einer Person? Fühlst du dich sicher, wenn diese Person da ist? Du kannst diese Person bitten mitzukommen. Die Person darf nicht für dich sprechen.
  • Dolmetscher. Du verstehst den Dolmetscher nicht? Bitte sag es sofort. Es hat keine negativen Konsequenzen.
  • Wenn Du unter 18 Jahre alt bist: Dein Rechtsberater. Er unterstützt dich. Aber er darf nicht für dich sprechen.
Vielleicht stellt der Referent Fragen, die du schon kennst. Vielleicht hast du bei früheren Interviews schon geantwortet. Der Referent hat eine Liste. Er muss alle Fragen stellen. Bitte beantworte sie nochmal.

 

So funktioniert das Interview

1. Alle Personen werden begrüßt. Alle werden mit Namen vorgestellt.

2. Deine Rechte und Pflichten werden erklärt.
Beispiel: Du hast das Recht eine Pause zu machen.
Beispiel: Du hast die Pflicht, die Wahrheit zu sagen und alles zu erzählen. Du erzählst nicht alles? Wenn das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl das bemerkt, gibt es Probleme in deinem Asylverfahren.

3. Der Interviewer stellt dir einfache Fragen.
Beispiel: Dein Name? Deine Familie? Deine Eltern? Deine Schule / dein Beruf? Deine Dokumente?

4. Deine Flucht. Jetzt sagst du, warum du geflüchtet bist und Asyl haben möchtest. Der Referent stellt dir viele Fragen: Was ist passiert? Warum bist du geflüchtet? Warum kannst du nicht zurück?

Bitte erzähl genau. Bitte erzähl alle Details. Das ist wichtig für die Entscheidung über deinen Asylantrag. Erzähl alles, was du sagen möchtest. Du hast viel Zeit. Wenn du erzählst, wirst du traurig und bekommst Angst? Es ist schwer zu erzählen?

Du kannst sagen, dass du eine Pause brauchst.

INFORMATIONEN FÜR JUGENDLICHE UNTER 18 JAHREN
  • Sprich mit deinem Rechtsberater. Er kann dir helfen, wenn es zu schwer ist, weiter zu erzählen.

Bitte erzähl die Wahrheit. Du kennst deine Geschichte am besten. Du weißt eine Antwort nicht? Sag „Ich weiß es nicht“.
Sag nur, was du sicher weißt. Das ist okay.

Du verstehst ein Wort oder eine Frage nicht?
Bitte um Erklärung.